HomeBlogBÄRLAUCH – IST ER WIRKLICH SO GESUND?

BÄRLAUCH – IST ER WIRKLICH SO GESUND?

BÄRLAUCH - IST ER WIRKLICH SO GESUND?

Hey, heute wollen wir uns mal den Bärlauch vornehmen. Auch bei dieser Pflanze denken die meisten sofort an die Küche. Kennst du ihn? Solltest du ihn kennen, kannst du dir vorstellen, warum es besser ist ihn selbst anzupflanzen, anstatt im Wald nach ihm zu suchen? Was denkst du, welche Eigenschaften schlummern wirklich in ihm? Lass es uns herausfinden!

 

NUR KENNER SOLLTEN DEN BÄRLAUCH IM WALD PFLÜCKEN!

BÄRLAUCH - IST ER WIRKLICH SO GESUND?

Der Bärlauch ist nicht allein mit so einem Potenzial! KLICKE HIER!

Kommen wir gleich zu einem wichtigen Punkt. Solltest du dich nicht wirklich auskennen, gehe nicht in den Wald, um nach dem Bärlauch zu suchen. Es gibt eine Pflanze, die quasi sein Doppelgänger sein könnte. Hierbei geht es um die Maiglöckchen. Die Blätter sehen beinahe gleich aus, doch die Blätter vom Maiglöckchen sind absolut nicht gut für deinen Körper!

 

Soll heißen, das die Blätter vom Maiglöckchen giftig sind und es zu einer Vergiftung kommen kann. Wenn du dir also nicht sicher bist, lass es! Wenn du es doch machst, solltest du die Blätter nach dem Pflücken gründlich reinigen. Es kann sein, das die Eier vom Fuchsbandwurm an den Blättern haften. Schau also genau hin und wasche die Blätter sehr gründlich!

 

Ganz wichtig ist auch, dass du die Blätter im Wald nur für dich, also als Eigenbedarf, pflückst. Es kann sonst dazu führen, das sie dann nicht mehr im Wald zu finden sind. Kommen wir nun dazu, was den Bärlauch so besonders macht. Schauen wir uns erstmal an, was er zu bieten hat. Die Blätter enthalten Vitamin C, Kalium und auch Eisen. Zudem kommen noch weitere Inhaltsstoffe.

 

Dazu gehören Kalzium, Zink, Magnesium, Folsäure, essenzielle Aminosäuren und Adenosin. Es kommen ätherische Öle, Schwefelstoffe, Senfölglykoside, Alliin dazu. Letzteres reagiert zum Beispiel beim Zerkleinern der Blätter mit Sauerstoff und wird zu Allicin umgewandelt. Außerdem steckt die Pflanze voller Flavonoide, die essenziell für deine Zellen sind.

 

Allein die Inhaltsstoffe zeigen wie vielseitig der Bärlauch sein kann. Denn jeder einzelne Stoff für sich allein hat schon ein riesiges Potenzial. In 100 gr frischer Blätter sind beispielsweise 150 mg Vitamin C enthalten, was deinen gesamten Tagesbedarf deckt. Du solltest also nicht lange überlegen und ihn in deinen Garten anpflanzen, so hast du ihn stets zur Hand.

 

SO KANN ER DICH UNTERSTÜTZEN!

BÄRLAUCH - IST ER WIRKLICH SO GESUND?

Gibt es ähnliche Pflanzen wie den Bärlauch? KLICKE HIER!

Jetzt schauen wir mal, in welchen Bereichen dich der Bärlauch unterstützen kann. Adenosin, welches ich oben schon erwähnt habe, kann deine Blutgefäße erweitern. Das kann dazu führen, das die Frequenz deines Herzens gesenkt wird und somit der Blutdruck gesenkt werden kann. Zudem soll er deinen LDL-Cholesterin Spiegel senken können.

 

Das wiederum kann dazu führen, das deine Arterien weniger verkalken, was vorbeugend bei Herzinfarkten und Schlaganfällen wirken kann. Die enthaltenen ätherischen Öle können unterstützend bei Blähungen wirken und deine Verdauung ankurbeln. Die oben erwähnten Schwefelstoffe können deine Leber und auch deine Galle anregen.

 

Das kann sich positiv auf deine Verdauung auswirken. Die Senfölglykoside die im Bärlauch enthalten sind, können zum Beispiel deinen Stoffwechsel anregen. Das Allicin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, welcher Bakterien und Pilze im Darm abtöten kann. Die nützlichen Darmbakterien aber, können ihre Arbeit ungehindert verrichten, was zu einer guten Darmflora beiträgt.

 

Genau wegen dieser Wirkungsmöglichkeit wurde er früher bei Würmern und Darmparasiten eingesetzt. Solltest du unter der Frühjahrsmüdigkeit leiden, dann kann er dich auch dabei unterstützen. Außerdem soll er deinen Appetit anregen und auch bei Hautentzündungen kann er dich unterstützen. Einen ganz wichtigen Punkt möchte ich dir noch mitgeben.

 

Der Bärlauch verliert beinahe alle seine Wirkungen, wenn du ihn trocknest. Daher solltest du die Blätter immer frisch verwenden. Auch an dieser Stell will ich dich darauf hinweisen, das du vorher mit deinem Arzt sprechen solltest. Das enthaltene Mangan kann dazu führen, das du zu viel Mangan im Blut hast, wenn du zum Beispiel Blutverdünner nimmst. Also sprich mit vorher mit deinem Arzt!

 

DER BÄRLAUCH IST EIN SUPERKRAUT!

BÄRLAUCH - IST ER WIRKLICH SO GESUND?

Wie der Bärlauch, hat auch diese Pflanze einiges zu bieten! KLICKE HIER!

Ich will das für dich nochmal zusammenfassen. Wir haben uns heute mal den Bärlauch angesehen und ich denke zu deiner Verwunderung festgestellt, das er ein sehr umfangreiches Wirkungsspektrum besitzt. Zudem besitzt er eine ganze reihe wichtiger Inhaltsstoffe, die für deinen Körper sehr wichtig sind. Ich muss mal kurz abschweifen!

 

Wenn ich sehe, welches Potenzial im Bärlauch schlummert, aber nicht nur in ihm, verstehe ich nicht, warum das nicht genutzt wird. Seit Jahren steht die Weiterentwicklung der Antibiotika beinahe still. Einige der Pflanzen, die wir uns angesehen haben, besitzen das Potenzial, das übliche Antibiotika zu unterstützen oder in einigen Bereichen sogar zu ersetzen.

 

Ich kann nicht nachvollziehen, warum das nicht in Betracht gezogen wird, weil es nicht sofort wirkt? Ich finde das wirklich schade, wie siehst du das? Hinterlasse mir einen Kommentar mit deiner Meinung. Ich finde das Potenzial von den Pflanzen, die wir uns angesehen haben, absolut erstaunlich. Zudem finde ich, dass es auch genutzt werden sollte!

 

Welche Berührungspunkte hattest du bisher mit dem Bärlauch? Unterstützt du deinen Körper? Nutzt du zur Unterstützung die Kraft der Natur? Probierst du gern neues aus? Hast du schon mal was von der Noni gehört? Diese Pflanze bietet vielleicht noch mehr Wirkungsmöglichkeiten! Du willst es selbst herausfinden, dann KLICKE HIER!

 

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich von dir zu lesen.

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Leipziger Platz 11
15232 Frankfurt Oder
Handy: +491736326984
E-Mail: marcusleitschak@gmail.com
Facebook: www.facebook.com/MarcusLeitschak
YouTube: http://www.youtube.com/c/MarcusLeitschak

Quelle der Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch meine Website einverstanden. Du landest in keinem Newsletter oder ähnliches. Weitere Informationen findest du in meiner Erklärung zum Datenschutz