SCHADSTOFFE – KANNST DU IHNEN AUS DEM WEG GEHEN?

SCHADSTOFFE - KANNST DU IHNEN AUS DEM WEG GEHEN?

Hey, heute schauen wir allgemein auf die Schadstoffe in deinem Körper. Ich werde dir zeigen, wie sie den Weg in deinen Körper finden. Wir widmen uns der Frage, ist es möglich, diesen Stoffen komplett aus dem Weg zu gehen. Was denkst du, ist es wirklich möglich alle ungesunden Stoffe zu umgehen? Komm, wir schauen uns das genauer an.

 

WIE KOMMEN DIE SCHADSTOFFE IN DEINEN K√ĖRPER?

SCHADSTOFFE - KANNST DU IHNEN AUS DEM WEG GEHEN?
Kannst du was gegen die Schadstoffe im Körper machen? KLICKE HIER!

Lass uns als gleich zu Beginn die Frage beantworten, ob es m√∂glich ist, Schadstoffe komplett zu umgehen? Wir machen es kurz und knapp, nein! Um deinen K√∂rper wirklich komplett davor zu bewahren, m√ľsstest du die Finger vom Essen und Trinken lassen. Zudem darfst du das Haus nicht verlassen und m√ľsstest dennoch einen Schutzanzug tragen.

 

Auch ein Atemger√§t darf nicht fehlen. Die Frage lautet nun, wie lange w√§re es m√∂glich, so zu leben? Richtig, gar nicht. Um also die Frage richtig und direkt zu beantworten, es ist nicht m√∂glich deinen K√∂rper vor all diesen Stoffen zu bewahren. Du kannst nicht, ohne etwas zu trinken oder zu essen √ľberleben. Dein K√∂rper ben√∂tigt f√ľr so viele Prozesse Energie.

 

Und diese Energie nimmst du √ľber die Nahrung auf. Auch ohne Wasser kann dein K√∂rper nicht funktionieren. Im Umkehrschluss bedeutet das, Schadstoffe hast du jeden Tag um dich. Du nimmst sie √ľber Haut, Lunge und Magen auf. Durch Industrie gelangen sehr viele dieser Stoffe in unserer Nahrungskette. Beispielsweise gelangen sie √ľber die Luft in die Pflanzen.

 

Diese werden von Nutztieren gefressen, was dazu f√ľhrt, dass sich diese Stoffe in ihrem K√∂rper abgelagert werden. Zudem kommt es nat√ľrlich vor, dass wir Pflanzen mit diesen Stoffen direkt nutzen. Die Industrie ist aber nicht die einzige Quelle, wor√ľber sie in unseren K√∂rper gelangen. Einige dieser Stoffe nehmen wir auch direkt √ľber Haut oder Lunge auf.

 

Die B√∂den sind durch die Verwendung verschiedener Mittel verunreinigt, was wiederum dazu f√ľhrt, dass die Schadstoffe √ľber diesen Weg in deinen K√∂rper gelangen. Auch unser Trinkwasser ist nicht zu hundert Prozent rein. Letztlich gelangen die Stoffe ebenfalls √ľber den Magen in deinen K√∂rper. Zu diesen Stoffen geh√∂ren auch die Schwermetalle, die wir bereits behandelt haben.

 

DAS SOLLTE ZUM NACHDENKEN ANREGEN!

SCHADSTOFFE - KANNST DU IHNEN AUS DEM WEG GEHEN?
Schadstoffe, unterst√ľtze deinen K√∂rper! KLICKE HIER!

Die Zeilen oben sind sicherlich nichts Neues f√ľr dich. Es sollte dir bereits bewusst sein, dass es unm√∂glich ist, komplett gesund zu leben. Schadstoffe befinden sich auch in den Lebensmitteln, die eigentlich gesund sein sollten. Was auch bedeutet, solltest du dich ausschlie√ülich mit Bio-Produkten ern√§hren, bist du ebenfalls diesen Stoffen ausgesetzt.

 

Auch der massive Einsatz von Medikamenten in der Tierhaltung, was eine weitere Quelle f√ľr diese Stoffe ist, birgt Gefahren. In den folgenden Beitr√§gen schauen wir uns die verschiedenen Quellen an und schauen welche Gefahren sie f√ľr deine Gesundheit bringen. Zudem werden wir schauen, was du tun kannst, um das Risiko zumindest etwas senken zu k√∂nnen.

 

Wusstest du eigentlich, dass die Quellen f√ľr Schadstoffe nicht nur durch √§u√üere Umst√§nde entstehen? Dein K√∂rper selbst ist auch eine Quelle f√ľr diese Stoffe. Es gibt unglaublich viele Prozesse, bei denen diese Stoffe entstehen. Dein K√∂rper ist zwar mit allem ausgestattet, um die Verunreinigung wieder loszuwerden, doch das wird mit jeder zus√§tzlichen Belastung schwerer.

 

Das soll hei√üen, dass dein K√∂rper der stetig wachsenden Belastung nicht f√ľr immer gewachsen ist. Nat√ľrlich reagiert jeder K√∂rper anders. Im Grunde aber wird es bei den meisten √ľber kurz oder lang zu verschiedenen Krankheiten f√ľhren. Und auch wenn ich mich wiederhole, die Nahrung, die wir zu uns nehmen, reicht jetzt schon nicht mehr aus.

 

Sie kann unseren K√∂rper nicht mehr mit dem versorgen, was er braucht. Zudem kommen die Belastungen durch Schadstoffe, welche in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen werden. Nahrungserg√§nzung wird in der Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Das aber ist nicht die einzige Unterst√ľtzung, mit der du deinen K√∂rper unter die Arme greifen kannst.

 

DIE SCHADSTOFFE WERDEN NICHT WENIGER!

SCHADSTOFFE - KANNST DU IHNEN AUS DEM WEG GEHEN?
Schadstoffe im Körper können folgen haben! KLICKE HIER!

Ich will das f√ľr dich nochmal zusammenfassen. Wir haben uns heute angesehen, wie Schadstoffe in deinen K√∂rper gelangen. Dabei habe ich dir verschiedene Quellen aufgezeigt, welche wir in den folgenden Beitr√§gen etwas genauer unter die Lupe nehmen. Du solltest verstanden haben, dass wir Menschen f√ľr beinahe alle Quellen selbst verantwortlich sind.

 

Auch unser K√∂rper selbst ist eine von diesen Quellen. Zudem ging es um die Frage, ob es m√∂glich ist, diesen Stoffen komplett aus dem Weg zu gehen. Da du ohne Essen und Trinken nicht √ľberleben kannst, wird dein K√∂rper auch immer Schadstoffe aufnehmen. Selbst die vermeintlich gesunden Lebensmittel sind belastet und verunreinigen deinen K√∂rper.

 

Diese Belastungen werden in den n√§chsten Jahren und Jahrzehnten nicht weniger. Langfristig gesehen, wird es nicht mehr m√∂glich sein, deinen K√∂rper ohne Unterst√ľtzung das zu geben, was er zum t√§glichen Leben ben√∂tigt. Du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass Nahrungserg√§nzung immer wichtiger und ein Bestandteil deines Lebens wird.

 

Du magst jetzt noch lachen, weil du es f√ľr Humbug h√§ltst, doch schau dich um. Krankheiten, die noch vor 150 Jahren keine Rolle gespielt haben, sind zu Volkskrankheiten geworden. Gab es damals schon die gleiche Menge Schadstoffe? Eine weitere Unterst√ľtzung, mit der du dich anfreunden solltest, ist die Entgiftung deines K√∂rpers. So k√∂nnte es aussehen, KLICKE HIER!

 

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich von dir zu lesen.

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegr√ľ√üt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Elfriede Thum Straße 18
15234 Frankfurt Oder
Handy: +491736326984
E-Mail: marcusleitschak@gmail.com
Facebook: www.facebook.com/MarcusLeitschak
YouTube: www.youtube.com/c/MarcusLeitschak

Quelle der Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch meine Website einverstanden. Du landest in keinem Newsletter oder ähnliches. Weitere Informationen findest du in meiner Erklärung zum Datenschutz