QUECKSILBER – SCHON KLEINE MENGEN GEFÄHRLICH!

QUECKSILBER - SCHON KLEINE MENGEN GEFÄHRLICH!

Hey, heute schauen wir uns an, was Quecksilber in deinem Körper anrichtet. Es sollte eigentlich kaum jemanden geben, der nicht weiß, dass dieser Stoff gefährlich ist. Doch nur wenige wissen, was es wirklich anstellen kann. Wie kommt dieser Stoff in deinen Körper? Wie sehen die Symptome aus, wenn du zu viel im Körper hast? Komm, wir schauen uns das mal genauer an! 

 

QUECKSILBER IST KEIN SPIELZEUG!

QUECKSILBER - SCHON KLEINE MENGEN GEFÄHRLICH!
Quecksilber ist nicht gut für deine Gesundheit! KLICKE HIER!

Wie ich es schon gesagt habe, die meisten wissen, dass Quecksilber gefährlich ist. Wie gefährlich dieser Stoff wirklich ist, wissen dagegen schon weniger. Dieser Stoff kommt natürlich in der Umwelt vor. Freigesetzt wird dieser Stoff, wenn Vulkane oder Geysire ausbrechen. Auch bei Wald- oder Steppenbrände kann das Schwermetall freigesetzt werden.

 

Natürlich sorgen auch wir Menschen dafür, dass dieses Gift freigesetzt wird. Das Verbrennen der Kohle, um Energie zu erzeugen, setzt diesen Stoff frei. Was bedeutet, du kannst es über die Haut und die Atemwege aufnehmen. Zudem kommt es über Nahrungsmittel in deinen Körper. Solltest du schwanger sein, kann dieser Stoff auch in den Blutkreislauf des ungeborenen Kindes kommen.

 

Wie kommt das Quecksilber in Nahrungsmittel? Nun, wenn verunreinigte Abwässer der Industrie in die Meere gelangen, gelangt es auch in die Fische. Zu den besonders belasteten Fischen gehören unter anderem Thunfische. Durch den Verzehr dieser Fische, gelangt es in deinen Körper. Nutzt du Salben, die deine Haut bleichen oder Kontaktlinsenflüssigkeit?

 

Dann nimmst du den Stoff über deine Haut oder deine Schleimhäute auf, da diese Produkte geringe Mengen dieses Stoffes enthalten. Besonders gefährlich sind aber die Dämpfe, die über die Lunge aufgenommen werden. Besonders gefährdet sind die Menschen, die in Werken arbeiten, in denen Kohle zur Energiegewinnung verbrannt wird.

 

Aber auch Zahnärzte sind einem gewissen Risiko ausgesetzt. Hier besteht das Risiko darin, wenn sie ohne Schutz Zahnamalgam ausbohren. Die dort entstehenden Dämpfe können so eingeatmet werden. Wobei ich kein Zahnarzt kenne, der ohne Mundschutz bohrt. Du siehst aber, in welchen Situationen das Quecksilber in deinen Körper gelangt.

 

DARUM IST ES EINE GEFAHR FÜR DEINE GESUNDHEIT!

QUECKSILBER - SCHON KLEINE MENGEN GEFÄHRLICH!
Quecksilber hat ein gefährliches Potenzial! KLICKE HIER!

Kennst du noch die Thermometer, die Quecksilber enthalten? Diese sind für Babys und Kleinkinder eine Gefahr. Für uns Erwachsene aber, ist die enthaltene Menge zu gering um eine Vergiftung auszulösen. Schauen wir uns nun an, wie dein Körper reagiert, wenn du zu viel von diesem Stoff aufgenommen hast. Hierbei gibt es aber Unterschiede.

 

Es wird von einer akuten und einer chronischen Vergiftung gesprochen. Akut ist es, wenn du zu viele Quecksilberdämpfe eingeatmet hast. Es beginnt mit Übelkeit und erbrechen, was dann in Bauchkrämpfe übergeht. Später kommt dann Durchfall dazu. Wird hier nicht eingegriffen und behandelt, lagert es sich in Leber, Nieren und im Zentralnervensystem ab.

 

Dazu gehören Rückenmark und Gehirn. Ist das der Fall, kommt es zu Krämpfen, Zittern, Nervosität und Unruhe. Kommen wir jetzt zur chronischen Vergiftung mit Quecksilber. Das gefährliche daran ist, dass dieser Prozess eher schleichend vonstattengeht. Anfangs bleibt es meist unbemerkt, da stetig nur kleine Mengen in deinen Körper gelangen.

 

Wird aber hier die Schwelle überschritten, führt das zu einem erhöhten Speichelfluss. Zudem kommen Zahnfleischentzündungen, locker werdende Zähne oder eine bläuliche Verfärbung des Zahnfleischrandes. Aber auch dein Nervensystem wird geschädigt. Hier kann es zu Kopfschmerz, Sprachstörungen, oder Schlafstörungen kommen.

 

Geht es so weit, dass das Quecksilber deine Hirnnerven angegriffen hat, kann das dazu führen, dass dein Hör- oder Sehvermögen leidet. Bleibt diese Vergiftung unbehandelt, kann es mitunter auch zum Tod führen. Es ist auch bei diesem Stoff beinahe unmöglich, sich zu hundert Prozent davor zu schützen. Daher liegt es bei dir, zum Beispiel auf die Quellen deiner Nahrung zu achten.

 

NIMM QUECKSILBER NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER!

QUECKSILBER - SCHON KLEINE MENGEN GEFÄHRLICH!
Was könnte dich beim Quecksilber unterstützen? KLICKE HIER!

Ich will das für dich nochmal zusammenfassen. Wir haben uns heute angesehen, wie gefährlich Quecksilber sein kann. Wenn du nicht gerade den Berufsgruppen angehörst, die ich oben angesprochen habe, ist die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung sehr gering. Dennoch hast du gesehen, dass es über bestimmte Nahrungsmittel in deinen Körper gelangt.

 

Zudem kann es aber auch über deine Lungen, deine Haut oder die Schleimhäute aufgenommen werden. Nimmst du Quecksilber als Dampf auf, ist das besonders gefährlich, da es so über die Lungen in den Blutkreislauf gelangt. Zudem hast du gelesen, dass es über die Plazenta auch in den Blutkreislauf des ungeborenen Kindes gelangen kann.

 

Die Schäden, die es in deinem Körper anstellen kann, sind sehr gefährlich. Solltest du wissen, dass du mit diesem Gift in Berührung gekommen bist, solltest du umgehend deinen Arzt aufsuchen und das ganze checken lassen. Und zwar nicht erst morgen. Dein Körper schafft es zwar das Gift nach etwa 70 Tagen abzubauen, doch ist es im Gehirn, dauert der Abbau mehrere Jahre.

 

Du solltest Quecksilber daher auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Dieses Schwermetall sollte gar nicht erst in deinen Körper gelangen. Da es aber aufgrund der Verwendung beinahe unmöglich ist, dem aus dem Weg zu gehen, solltest du deinem Körper unter die Arme greifen. Unterstütze deinen Körper, in dem du in entgiftest. Wie? KLICKE HIER!

 

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich von dir zu lesen.

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Elfriede Thum Straße 18
15234 Frankfurt Oder
Handy: +491736326984
E-Mail: marcusleitschak@gmail.com
Facebook: www.facebook.com/MarcusLeitschak
YouTube: http://www.youtube.com/c/MarcusLeitschak

Quelle der Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch meine Website einverstanden. Du landest in keinem Newsletter oder ähnliches. Weitere Informationen findest du in meiner Erklärung zum Datenschutz