CADMIUM – UNERWÜNSCHT UND DENNOCH IM KÖRPER!

CADMIUM - UNERWÜNSCHT UND DENNOCH IM KÖRPER!

Hey, heute schauen wir uns an, was Cadmium in deinem Körper anstellen kann. Der ein oder andere hat diesen Begriff schon mal gehört. Wir schauen uns an, wie du diesen giftigen Stoff aufnimmst und wie schädlich er für deinen Körper und deine Gesundheit ist. Müssen Vegetarier hier ganz besonders aufpassen? Lass uns das ganze mal unter die Lupe nehmen.

 

CADMIUM IST KEIN SPIELZEUG!

CADMIUM - UNERWÜNSCHT UND DENNOCH IM KÖRPER!
Du willst das Cadmium los werden? KLICKE HIER!

Wir schauen uns als Erstes an, was Cadmium eigentlich ist. Es gehört zu den Schwermetallen, welches giftig ist. Obwohl es giftig ist, ist es sehr weiterverbreitet in der Natur. Und auch wenn du es nicht wahrhaben willst, kommt es über deine Nahrungsmittel in deinen Körper. Doch wie kann es dazu kommen, dass dieses Gift in den Lebensmitteln landet?

 

Dazu müssen wir uns anschauen, wozu es verwendet wird. Zum Beispiel spielt es eine Rolle, bei der Herstellung von wiederaufladbaren Akkus. Zudem wird es auch bei Herstellung von Farbpigmenten genutzt. Wenn Metalle vor Korrosion geschützt werden sollen, werden Beschichtungen genutzt, in denen dieser Giftstoff vorhanden ist.

 

Doch gerade durch Verbrennungsprozesse oder durch Klärschlamm, in dem Cadmium als Bestandteil vorhanden ist, gelangt es in die Natur. Durch Phosphatdüngungen ist es möglich, dass es von den Böden aufgenommen wird. Die Pflanzen nehmen diesen Stoff über die Wurzeln auf und speichern es im Gewebe. Und nun ist der Prozess sehr einfach erklärt.

 

Über die Nahrungskette gelangt dieses Gift zum einen in den tierischen Körper und am Ende auch in deinen Körper. Ist es dort angekommen, reichert es sich in Leber und Nieren an. Und selbst in Meeresfrüchten und Algen konnten Lebensmitteltechniker dieses Gift finden. Es gibt extrem viele Lebensmittel, die dieses Gift enthalten. Doch Vegetarier sollten hier besonders Obacht geben.

 

Da sie sich ausschließlich pflanzlich ernähren, nehmen sie einen höheren Anteil Cadmium auf. Daher sollte das auf jeden Fall regelmäßig geprüft werden. Es ist sehr wichtig, dass du dich diesbezüglich abwechslungsreich ernährst. Etwa 5% werden im Magen-Darmtrakt von deinem Körper aufgenommen. Doch nicht nur Leber und Nieren sind davon betroffen.

 

DAS KLINGT ALLES ANDERE ALS GUT!

CADMIUM - UNERWÜNSCHT UND DENNOCH IM KÖRPER!
So kannst du gegen das Cadmium vorgehen! KLICKE HIER!

Neben Leber und Nieren wird das Cadmium auch in Speicheldrüse, Knochen, Schilddrüse, und Bauchspeicheldrüse eingelagert. Doch die Nieren nehmen im Laufe deines Lebens die größte Menge auf. Es muss bedacht werden, wenn du dich ausgewogen ernährst, kommt es selten zu einer Vergiftung. Auf der anderen Seite aber steht der Zeitraum der Belastung.

 

Das sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn dieser Stoff wird sehr sehr langsam abgebaut. Dieses Gift steht im Verdacht, und zwar begründet, dass es krebsauslösende Wirkungen besitzt. Wie oben schon erwähnt, nehmen deine Nieren den größten Anteil auf und sind somit auch das Hauptziel. Sollten hier Funktionsstörungen auftauchen, lass das prüfen.

 

Und schiebe das nicht auf die lange Bank. Solltest du vermehrt Cadmium aufnehmen, kann das dazu führen, dass dein Körper zu wenig Calcium aufnimmt. Denn durch dieses Gift wird die Aufnahme gestört. Das aber kann dazu führen, dass deine Knochensubstanz ausdünnt. Das führt zu einer Osteopenie, was eine Vorstufe der Osteoporose ist.

 

Doch auch bei dieser Vorstufe steigt das Risiko von Knochenbrüchen. Eine chronische Vergiftung kann zur sogenannten Itai-Itai-Krankheit führen. Betroffene weisen auch Verformungen des Skeletts auf. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die tolerierbare wöchentliche Menge durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit 2009 gesenkt wurde.

 

Die tolerierbare wöchentliche Menge an Cadmium liegt bei 2,5 Mikrogramm pro Kilo Körpergewicht. Überschreitest du diese Menge nicht, soll es eher unbedenklich sein. Hmm, Gift bleibt Gift. Ob nun unterhalb des Grenzwertes oder nicht, es kann nicht gesund sein, wenn wir diesen Giftstoff in unserem Körper haben und die Belastungen werden nicht sinken!

 

CADMIUM IST UND BLEIBT SCHÄDLICH!

CADMIUM - UNERWÜNSCHT UND DENNOCH IM KÖRPER!
Du willst etwas gegen das Cadmium machen? KLICKE HIER!

Ich will das für dich nochmal zusammenfassen. Wir haben uns heute angesehen, wie der Giftstoff Cadmium in deinen Körper gelangt und wie schädlich er ist. Solltest du Vegetarier sein, solltest du das besonders im Auge behalten, da die Aufnahme etwas höher liegt. Wie du sehen konntest, nehmen deine Nieren den größten Teil von diesem Gift auf.

 

Daher sind sie auch besonders belastet, was zu Funktionsstörungen führen kann. Zudem besteht der begründete Verdacht, dass Cadmium eine krebsauslösende Wirkung besitzt. Achten solltest du darauf, dass du immer ausreichend Calcium zu dir nimmst, denn dieses Gift stört die Aufnahme. Das kann zu Osteopenie führen, was die Vorstufe zur Osteoporose ist.

 

Auch wenn es eher selten zu einer Vergiftung kommt, bleibt die Belastung dein Leben lang. Zudem wird aber diese Belastung nicht sinken, eher im Gegenteil. Daher ist es in meinen Augen egal, wie hoch die tolerierbare wöchentliche Menge ist. Dieses Gift ist schädlich für deinen Körper und bleibt es auch. Du solltest also auf keinen Fall bedenkenlos darüber hinwegsehen.

 

Gerade deswegen, weil es nicht nur deine Nieren betrifft, sondern auch eine ganze Reihe anderer Organe. Was du nicht vergessen solltest, Cadmium wird nur sehr langsam abgebaut. Es gibt aber Möglichkeiten, diesen Prozess zu unterstützen und gegebenenfalls etwas zu beschleunigen. Das Zauberwort an dieser Stelle ist Entgiftung. Du willst wissen wie, KLICKE HIER!

 

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich von dir zu lesen.

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Elfriede Thum Straße 18
15234 Frankfurt Oder
Handy: +491736326984
E-Mail: marcusleitschak@gmail.com
Facebook: www.facebook.com/MarcusLeitschak
YouTube: http://www.youtube.com/c/MarcusLeitschak

Quelle der Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch meine Website einverstanden. Du landest in keinem Newsletter oder ähnliches. Weitere Informationen findest du in meiner Erklärung zum Datenschutz