DIE GESUNDHEIT – TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?

DIE GESUNDHEIT – TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?

Hey, heute möchte ich Dir was zum Thema Gesundheit zeigen, wo es aber besonders um unsere Kinder geht. Hierbei handelt es sich um ein Thema, wo sich selbst Ärzte nicht wirklich einig sind. Und auch Studien werden nicht wirklich ernst genommen. Es geht hierbei aber um unsere Kinder und ihre Gesundheit.

HIER STEHT DIE GESUNDHEIT DEINER KINDER AUF DEM SPIEL

DIE GESUNDHEIT - TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?
Nimm deine Gesundheit nicht als selbstverständlich❗⛔(Klicke Hier)

Neue Studien bestätigen die Giftigkeit von Fluoriden, insbesondere für Babys und Kinder. Fluoride werden schon Säuglingen vom Tage der Geburt an zur Kariesprophylaxe verabreicht, und das, obwohl sich Wissenschaftler überhaupt nicht darüber einig sind, ob dieses Vorgehen wirklich nützlich oder eher schädlich ist.

 

Mittlerweile gibt es immer mehr Forschungsergebnisse, die vor dem Einsatz von Fluoriden warnen was jedoch das Angebot an Fluoridtabletten, fluoridierten Zahncremes und fluoridierten Speisesalzen kein bisschen schmälert. Die Fluorid-Befürworter bestehen nach wie vor darauf, dass Fluoridverbindungen gut für die Zähne seien.

 

Neuste Studien jedoch beweisen immer wieder das Gegenteil. So wurde eine interessante Untersuchung im Journal of the American Dental Association veröffentlicht. Die zum Schluss kam, Fluoride seien eine giftige Substanz, könnten aufgrund ihres übermässigen Vorkommens in Nahrung, Getränken und Umwelt nur schwer dosiert werden.

 

Sie könnten daher, abhängig von der individuellen Dosis, die Zähne angreifen und zu Fluorose führen. Besonders Babys und Heranwachsende seien gefährdet, ihrer Gesundheit ist damit nichts Gutes getan. Fluorose äussert sich in einer Verfärbung des Zahnschmelzes, beginnt mit hellen Flecken auf den Zähnen.

 

Sie endet mit tiefen braunen Löchern in den Zähnen, was meist automatisch Karies mit sich bringt. Doch beschränkt sich diese Auswirkung einer lang anhaltenden Fluoridüberdosierung nicht nur auf die Zähne, sondern führt auch im Knochen zur sog. Knochenfluorose, was vorzeitig brüchige Knochen mit sich bringen soll.

 

Hier findest Du die oben erwähnte Untersuchung vom Journal, KLICKE HIER

 

DIE GESUNDHEIT UNSRER KINDER SOLLTE NICHT UNWICHTIG SEIN

DIE GESUNDHEIT - TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?
Unterstütze deine Gesundheit, Du hast diese eine❗?(Klicke Hier)?

Dr. Steven M. Levy, D.D.S. und sein Team entdeckten während ihrer Studie, dass die Aufnahme von Fluoriden während der ersten vier Lebensjahre (bei einem Kind) signifikant in Verbindung mit einer Fluorose der Schneidezähne im Oberkiefer stehe. Wobei besonders die Fluoridaufnahme während des ersten Lebensjahres ausschlaggebend sei.

 

In diesem Zusammenhang warnten die Forscher davor, Babynahrung mit fluoridreichem Wasser zuzubereiten. Während in der Muttermilch Fluoridkonzentrationen von etwa 0,01 Milligramm vorliegen, dürfen Mineralwässer nämlich noch mit „Für Babys geeignet“ deklariert werden, wenn sie bereits 0,7 Milligramm Fluoride pro Liter enthalten.

 

Doch ist Fluorose nicht die einzige negative Auswirkung, die eine zu hohe Fluoridaufnahme mit sich bringen kann. Während diese Krankheit bevorzugt in Ländern zu beobachten ist, in denen die Fluoridierung des Trinkwassers gang und gäbe ist (Irland, USA, Australien, Chile etc.) und von einer ausserordentlich gravierenden Fluoridüberdosierung zeugt.

 

So verursachen Fluoride schon bei weitaus geringeren Dosen Symptome, die kaum jemand mit der Kariesprophylaxe in Verbindung bringt. Die Gesundheit unserer Kinder, und auch jeden Einzelnen ist und bleibt extrem wichtig. Babys, die sechs Monate alt oder jünger sind, verfügen noch nicht über eine voll ausgebildete Blut-Hirn-Schranke.

 

So können sich die verabreichten Fluoride nicht nur in den Zähnen, sondern auch im Gehirn (oder anderen Organen) ablagern. Dabei ist vor allem jene Tatsache zu beachten, dass die verabreichten Fluorideinzeldosen nicht einmal besonders hoch sein müssen. Bei Fluorverbindungen handelt es sich um sog. Kumulationsgifte.

 

Das bedeutet, dass sie vom Organismus nicht ausgeschieden werden, sie reichern sich im Körper an. Irgendwann ist die individuelle Toleranzgrenze überschritten und es kommt zu Problemen mit der Gesundheit.

 

WAS IST DENN NUN RICHTIG FÜR DIE GESUNDHEIT UNSERER KINDER

DIE GESUNDHEIT - TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?
Deine Gesundheit braucht Unterstützung❗✅(Klicke Hier)

Wer mit seinem Baby nun einen Kinder- oder Zahnarzt aufsucht und sich kompetente Antworten zum Thema „Kariesprophylaxe mit oder ohne Fluorid“ erhofft, muss leider enttäuscht werden. Es ist fast einerlei wie viele Ärzte man aufsucht, sicher ist hingegen, dass jeder mit einer anderen Information aufwarten wird.

 

Schon allein diese Uneinigkeit in Expertenkreisen sollte Eltern misstrauisch machen und zu eigenen Nachforschungen motivieren. Eine durchgeführte Umfrage bei fünf verschiedenen Kinder- und Zahnärzten, ergab ganz genau fünf unterschiedliche Aussagen. Zum Thema Gesundheit darf es aber keine Unterschiede geben.

 

•Der erste befragte Kinderarzt empfahl, Fluoridtabletten vom Tage der Geburt an durchgehend bis zum fünften Lebensjahr zu geben. Von fluoridierter Zahncreme für Kinder riet er ab.

•Der zweite Arzt befürwortete Fluoridtabletten erst ab einem Alter von 1 Monat, weil Neugeborene auf Fluoridtabletten nicht selten mit Bauchschmerzen reagieren würden. Bei Erscheinen des ersten Zahnes sollten sie aber abgesetzt werden. Daraufhin müsse man den Zahn/die Zähne mit fluoridierter Zahncreme putzen.

•Der dritte Arzt riet von Tabletten ab und empfahl ausschliesslich zum Einsatz von fluoridierter Zahncreme. Er meinte, letztere sei für Kinder gemacht und daher sei es vollkommen unbedenklich, wenn sie geschluckt würde.

•Der vierte Arzt erklärte, es sei unverantwortlich, bei Babys, die eine Zahncreme noch nicht wieder ausspucken könnten, fluoridierte Zahnpasten zu verwenden, weil das zu einer Überdosis führen könne. Er war ansonsten für Tabletten, aber nur im ersten Jahr.

•Der fünfte Arzt war der Meinung, Karies sei keine Fluoridmangelerkrankung und könne am allerbesten und vor allem ohne negative Nebenwirkungen mit einer gesunden, zuckerfreien und vollwertigen Ernährung vorgebeugt werden.

 

DIE GESUNDHEIT IST WICHTIG, TRIFFST DU DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG?

DIE GESUNDHEIT - TUST DU DEINEM KIND DAS WIRKLICH AN?
Entscheidest Du dich für die Gesundheit❓⚠(Klicke Hier)

Ich will das für Dich nochmal zusammen fassen. Du siehst das dieses Thema nach wie vor umstritten ist. Selbst Ärzte sind sich zum Thema Fluorid nicht komplett einig. Es gibt Studien die sagen das es schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die unserer Kinder haben kann. Auf der anderen Seite wird gesagt das da nichts dran ist.

 

Ja es wird jetzt wieder Stimmen geben, die sagen, es kommt auf die Dosis an. Ich dagegen sage das die Dauerbelastung nicht weniger schlimm ist. Hier reden wir von einem ganzen Leben. Ich bin bei meinen Recherchen auf viele Widersprüche gestoßen. Ich kann Dir nur ans Herz legen, wenn Dir deine Gesundheit und die deiner Kinder wichtig ist, fange an zu hinterfragen.

 

Aber was tun? Wie kannst Du deine Gesundheit und die deiner Kinder unterstützen? Ich nutze diese Alternative für meine Kinder und mich. Wenn ich Dir eine Möglichkeit gebe, wie Du dir kostenlos 99 Tipps holen kannst, würdest Du sie auch lesen? Hierbei handelt es sich um ein kostenloses E-Book. In diesem E-Book bekommst Du, 99 Tipps, wie Du deine Gesundheit unter die Arme greifen kannst.

 

Wenn es grundsätzlich interessant für Dich ist, dann nutze diese Möglichkeit zu erfahren, wie Du deine Gesundheit und die deiner Kinder unterstützt. Klicke hier, und erfahre was für Möglichkeiten Du hast, und lade Dir das E-Book Gratis runter!

 

💥💥Hinterlasse mir ein Kommentar📨, wenn Du Kritik oder Anregungen hast. Ich würde mich sehr freuen 😃von Dir zu lesen🙋🏼‍♂️. 

 

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Leipziger Platz 11
15232 Frankfurt Oder
Handy: 0173 / 6326984
E-Mail: ma-cussy@web.de
Skype: marcusleitschak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere