WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN – HIER IST VON TOTEN DIE REDE

WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN – HIER IST VON TOTEN DIE REDE

Hey, heute möchte ich auf die Wechselwirkung bei Medikamenten eingehen. Kaum einer liest die Packungsbeilage, kein Arzt kann jede Nebenwirkung oder jede Wechselwirkung bei Medikamenten kennen. Da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert, es betrifft hier eine besonders gefährdete Altersgruppe, welche das ist da gehen wir drauf ein. Ich werde Dir auch einige Beispiele aufzeigen, bei denen Du vorsichtig sein solltest.

WANN TRITT EINE WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN AUF

WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN - HIER IST VON TOTEN DIE REDE
Wechselwirkung bei Medikamenten, leidest Du darunter❓✅[KLICKE HIER]
Wechselwirkung bei Medikamenten treten immer dann auf, wenn zwei oder mehrere Medikamente sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken oder abschwächen, weil sie im Körper von demselben Enzym-Systemen abgebaut werden. Das Risiko ist besonders für ältere Menschen groß, weil sie oft bis zu zehn verschiedene Medikamente einnehmen.

 

Das Problem: Die meisten Präparate wurden aber nie mit mehr als einem oder zwei anderen Medikamenten zusammen getestet. Und auch der beste Arzt kann nicht jede denkbare Nebenwirkung im Kopf haben. Jeder gesetzlich Versicherte kauft sich außerdem im Durchschnitt pro Jahr zu acht vom Arzt verordneten Medikamenten, sechs verschreibungsfreie Präparate hinzu, von denen der Arzt nichts weiß.

 

Doch die Wechselwirkung bei Medikamenten werden nicht nur durch andere Medikamente ausgelöst. Die Wechselwirkung bei Medikamenten kann auch von Lebensmittel ausgelöst werden. Am besten nimmt man Medikamente immer mit einem großen Glas Wasser ein, denn hier gibt es keine Wechselwirkungen bei Medikamenten.

 

Auf Milch und Fruchtsäfte (Beispiel: Grapefruitsaft) können Medikamente hingegen durchaus reagieren. Aus dem gleichen Grund heißt es manchmal, Medikamente vor oder nach dem Essen einzunehmen. Die Angaben sind aber oft sehr irreführend und missverständlich. Viele Patienten nehmen die Medikamente direkt vor oder nach dem Essen ein.

 

Dabei ist das Gegenteil gemeint. Die Medikamente sollten auf nahezu leeren Magen, also mindestens zwei Stunden nach der letzten und mindestens eine Stunde vor der nächsten Hauptmahlzeit eingenommen werden. Denn Nahrung kann die Arzneien unwirksam machen oder ihren Wirkungseintritt verzögern.

 

Somit kann auch eine Wechselwirkung bei Medikamenten ausgelöst werden. Ein wichtiges Beispiel dafür sind „magensaftresistente“ Tabletten. Sie haben einen schützenden Überzug, der nur im leeren Magen stabil bleibt. In anderen Fällen nimmt der Körper den Wirkstoff besser auf, wenn das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird. Der richtige Einnahmezeitpunkt ist hier direkt vor, während oder direkt nach dem Essen.

 

DIE WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN KANN TÖDLICH SEIN

WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN - HIER IST VON TOTEN DIE REDE
Wechselwirkung bei Medikamenten schadet der Gesundheit❗?[KLICKE HIER]?
Wie die Verbraucherzeitschrift „Guter Rat“ berichtet, sterben jedes Jahr Zehntausende Deutsche durch die Wechselwirkung bei Medikamenten. Je nach Studie sind das zwischen 25 000 und 58 000 Patienten. Wenn ein Patient fünf Medikamente am Tag nehme, müsse man mit zehn und mehr Wechsel- und Nebenwirkungen rechnen.

 

Das sagte der Chefarzt der Klinik für Rheumatologie, Immunologie und Nephrologie am Asklepios Rheumazentrum Hamburg, Keihan Ahmadi-Simab, der Zeitschrift. 65-Jährige schlucken demnach heute im Schnitt sechs Arzneimittel pro Tag. Die Wechselwirkung bei Medikamenten ist daher besonders bei der älteren Generation ein großes Problem.

 

Experten zufolge leiden Patienten vor allem unter Magen-Darm-Bluten, Versagen von Leber oder Niere, Herzinfarkt oder Muskelentzündung. „Die häufigsten Nebenwirkungen und Komplikationen werden durch die Medikamente verursacht, die am häufigsten verordnet werden. Das sind Blutfett- und Blutdrucksenker, Schmerzmittel, Antidepressiva und Magensäureblocker“, sagte Ahmadi-Simab.

 

So werde bei Herzpatienten, die das Blutverdünnungsmittel Clopidogrel und gleichzeitig den Magensäureblocker PPI einnehmen, die Wirkung des Blutverdünners reduziert. Daher komme es zu 30 Prozent mehr Infarkten. Das ist nur ein Beispiel für eine Wechselwirkung bei Medikamenten. Und viele vertrauen darauf, das ihnen die Medikamente helfen und wieder gesund machen.

 

Ältere Patienten sind auch deshalb stärker gefährdet, weil sich mit dem Alter der Stoffwechsel ändert, die Wechselwirkung bei Medikamenten aber nur an jüngeren Menschen erprobt und erforscht werden. Nach den Erkenntnissen nehmen 15 bis 20 Prozent der 75-Jährigen, die noch zu Hause leben, kritische Medikamente.

 

7 BEISPIELE FÜR DIE WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN

WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN - HIER IST VON TOTEN DIE REDE
Wechselwirkung bei Medikamenten hat schwere folgen❗❌[KLICKE HIER]
Cholesterinsenker + Antibiotika

Gegen hohe Blutfettwerte verschreibt der Arzt Fettsenker wie Simvastatin (z. B. Zocor). In Kombination mit immununterdrückenden Medikamenten (Ciclosporin), Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin) oder Herzmitteln (Amiodaron, Diltiazem, Verapamil) drohen schwere Muskel- und Nierenschäden. Gleichzeitiger Alkoholkonsum kann Muskelschmerzen und Fieber sowie Unwohlsein auslösen.

Asthmaspray + Betablocker

Betablocker vermindern die Wirkung des Asthmasprays Fenoterol und können gefährliche Verengungen der Bronchien hervorrufen.

Heuschnupfenmittel + Antibiotika

Antibiotika verlangsamen den Abbau des Heuschnupfenmittels Terfenadin in der Leber – die erhöhte Konzentration des Stoffs im Körper kann zu Herzrhythmusstörungen führen.

Diabetis-Tablette + Blutverdünner

Eines der bei Diabetes am häufigsten eingesetzten Medikamente heißt Metformin (z. B. Glucophage, Competact). Wer gleichzeitig den Blutverdünner Phenprocoumon (z. B. Marcumar) einnimmt, hat ein erhöhtes Schlaganfallrisiko. Grund: Die Wirkung des Blutverdünners wird eingeschränkt, es können sich gefährliche Blutgerinnsel bilden.

Wassertabletten + Antidepressiva

Wer dauerhaft Wasser in den Beinen hat, bekommt Entwässerungsmittel verschrieben. Doch Furosemid (z. B. Lasix, Furosemid-ratiopharm) oder Hydrochlorothiazid (z. B. Accuzide, Esidrix) kann zusammen mit dem Antidepressivum Lithium verstärkt zu Händezittern und Benommenheit führen, mit ACE-Hemmern zu starkem Blutdruckabfall.

Gichtmittel + Rheumamittel

Allopurinol (z. B. Zyloric) ist ein vorbeugendes Mittel gegen Gicht. Es sollte nicht zusammen mit dem Rheumamittel Azathioprin (z. B. Azafalk, Imurek) genommen werden. Das Gichtmittel führt dazu, dass das Rheumamittel nicht mehr abgebaut wird. Es häuft sich an und kann das Knochenmark vergiften, was zu einer lebensgefährlichen Blutarmut führt.

Blutverdünner + ASS

Phenprocoumon (z. B. Marcumar) soll bei Menschen mit künstlicher Herzklappe das Blut dünner machen. Nimmt man es aber zusammen mit Schmerzmitteln wie ASS oder Diclofenac, die einen ähnlichen Effekt haben, kann es zu lebensgefährlichen Blutungen kommen. Auch das Gichtmittel Allopurinol, Fettsenker (Statine), Antibiotika, Antipilzmittel, Schilddrüsenhormone und Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol haben diesen Effekt. Auf diese Wechselwirkung bei Medikamenten kann man verzichten.

 

WAS DENKST DU ÜBER WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN?

WECHSELWIRKUNG BEI MEDIKAMENTEN - HIER IST VON TOTEN DIE REDE
Wechselwirkung bei Medikamenten bist Du betroffen❓⚠[KLICKE HIER]
Du fragst Dich, was ich dir mit diesem Beitrag sagen will? Zum einen will ich aufklären, zum anderen will ich Dir zeigen das es Alternativen gibt. Mir ist klar des es ganz ohne nicht geht, dieser Beitrag soll auch nicht sagen das Du deine Medikamente in die Ecke schmeißen sollst. Achte auf die Wechselwirkung bei Medikamenten.

 

Lies den Beipackzettel, und ganz wichtig, rede mit deinem Arzt. Und doch ist es traurig zu sehen wieviele Menschen hier sterben müssen. Die Wechselwirkung bei Medikamenten können schwere folgen hervorrufen. Ich bin froh das ich meinen Körper unterstütze, das ich seit mehr als 4 Jahren nichts anderes brauchte, als mal ein Nasenspray. Das tue ich für mich und meine Familie.

 

Die Frage die Du dir nun stellen solltest ist folgende, was ist der bessere Weg? Nimmst Du die Wechselwirkung bei Medikamenten und ihre folgen in kauf, oder unterstützt Du deinen Körper, deine Gesundheit und die deiner Familie? Die Entscheidung liegt bei Dir, ich habe Dir nur gezeigt welche Probleme bei geprüften Medikamenten auftreten können.

 

Fakt ist wir haben nur eine Gesundheit, sie wird aber durch die Wechselwirkung bei Medikamenten geschädigt. Nun habe ich Dir von einer Alternative erzählt, die möchte ich Dir anbieten. Sie kostet Dich keinen Cent, lediglich etwas deiner Zeit. Es handelt sich um ein kostenloses E-Book, wo Du 99 Tipps zu dem Produkt findest, welches meine Familie und ich nutzen. Hier kannst Du es Gratis Downloaden.

 

💥💥Hinterlasse mir ein Kommentar📨, wenn Du Kritik oder Anregungen hast. Ich würde mich sehr freuen 😃von Dir zu lesen🙋🏼‍♂️. 

 

Ich bin durch, ich bin raus!

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

 

Marcus Leitschak
Leipziger Platz 11
15232 Frankfurt Oder
Handy: 0173 / 6326984
E-Mail: ma-cussy@web.de
Skype: marcusleitschak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere