BLEI – DAS KANN ES IM KÖRPER ANRICHTEN!

BLEI - DAS KANN ES IM KÖRPER ANRICHTEN!

Hey, heute gehen wir aufs Blei ein und schauen wie es sich im Körper auswirkt. Es gehört zu den Giftstoffen, die wir in unserem Körper haben. Was aber kann es anrichten? Wie sehen die Symptome bei einer Vergiftung aus? Und wie nimmst du dieses Gift auf? Nun, wir schauen uns das an und gehen den Fragen auf den Grund. Komm, wir legen los!

 

WIE KOMMT BLEI IN DEINEN KÖRPER?

 

BLEI - DAS KANN ES IM KÖRPER ANRICHTEN!
Du willst das Blei aus deinem Körper schwemmen? KLICKE HIER!

Genau wie Cadmium gehört Blei zu den Schwermetallen, welche aufgrund der gefährlichen Eigenschaften nicht in Lebensmittel gehören. Dennoch gibt es viele Lebensmittel, die diesen Stoff enthalten. Wie sich das ganze äußert, wenn du ihn im Körper hast, klären wir noch. Natürlich ist die Frage berechtigt, wie kommt dieses Zeug in unsere Lebensmittel, wenn es so schlecht ist?

 

Zwei große Quellen sind schon vor Jahren beseitigt worden. Schon vor hundert Jahren wurden Bleirohre, die zur Wasserversorgung dienten, verboten. Bei der zweiten Quelle geht um das bleifreie Benzin, welches im Dezember 1987 eingeführt wurde. Im Februar 1988 wurde das bleihaltige Benzin verboten. Durch diese Änderungen wurde schon einiges erreicht.

 

Durch das Verbieten der Rohre aus Blei hat das Wasser schon einen ordentlichen Sprung in der Qualität gemacht. Beim Verbot des bleihaltigen Benzins ist die Belastung der Luft etwas gesunken. Und dennoch kommt es nach wie vor in unsere Lebensmittel. Durch die Verwendung in der Bauindustrie, Lackindustrie und chemischen Industrie gelangt es noch immer in die Luft.

 

Klar ist, es ist nicht mehr in den Mengen, die es früher war, doch diese Menge reicht auch schon aus. Du nimmst es also über die Lungen, über die Haut und über den Darm auf. Da es in die Luft gelangt, legt es sich als Staub auf die Pflanzen ab. Dadurch kommt es in den tierischen und über die Nahrungskette auch in deinen Körper. Der Abbau geht hier leider nicht sehr schnell.

 

2006 wurde Blei und seine dazugehörigen anorganischen Verbindungen als krebserregend eingestuft. Hier findest du eine Stellungnahme der EFSA (European Food Safety Agency) von 2013. Wie oben schon erwähnt, nimmst du es über verschiedene Wege auf. Im Darm werden 10% bei Erwachsenen und 50% bei den Kids absorbiert und gespeichert.

 

SO WIRKT ES IN DEINEM KÖRPER!

BLEI - DAS KANN ES IM KÖRPER ANRICHTEN!
Gibt es einen Weg, um das Blei auszuschwemmen? KLICKE HIER!

Bei Erwachsenen wird das Blei, welches aufgenommen wurde, mit bis zu 90% und bei Kindern bis zu 60% in den Knochen gespeichert. Das ist auch der Hauptspeicherort im Körper. Zudem kann es in Leber, Nieren und den roten Blutkörperchen gespeichert werden. Die Ionen können auch in die Muttermilch gelangen. Du wirst es kaum glauben, aber Föten betrifft es auch.

 

Da dieses Gift auch Plazentagängig ist, kann es so den Fötus belasten. Ist schon heftig, wenn man das liest. Was du noch wissen solltest, der biologische Halbwertzeit beträgt im Blut zwischen 20 und 30 Tage. Jedoch wird dieser Wert bei den Knochen auf viele Jahre geschätzt. Über Urin und Stuhlgang wird es ausgeschieden. Schauen wir uns nun an, was es im Körper anstellt.

 

Selbst bei kleinen Dosen wirkt Blei bei ständiger Einwirkung schädigend auf das Nervensystem, die Blutbildung und die Nieren. Gerade unsere Kids, beziehungsweise ihr Nervensystem reagiert sehr empfindlich darauf. Zudem kann es zu Intelligenzbeeinträchtigung kommen. Des Weiteren können Lern- und Gedächtnisleistung vermindert werden.

 

Auch deine Leber kann durch dieses Gift geschädigt werden. Es wurde auch herausgefunden, dass dieses Gift das Protein Calmodulin beeinträchtigt. Hierbei handelt es sich um ein Enzym, welches beim Transport von Calcium eine wichtige Rolle spielt. Ist dieser Prozess gestört, werden Reize in Muskeln und Nerven nicht mehr richtig weitergeleitet, was zu Beeinträchtigungen führt.

 

Da Blei hauptsächlich in den Kochen gespeichert wird, kann es auch dort zu Schädigungen kommen. Solltest du also in einer Industrie tätig sein, in der dieser Stoff verarbeitet wird, musst du dein Blut regelmäßig kontrollieren lassen. Grundsätzlich kann eine Vergiftung therapiert werden, doch bereits geschädigte Organe, bleiben geschädigt. Nimm es also ernst!

 

BLEI HAT IN DEINEM KÖRPER NICHTS ZU SUCHEN!

BLEI - DAS KANN ES IM KÖRPER ANRICHTEN!
Blei durch entgiften aus dem Körper transportieren! KLICKE HIER!

Ich will das für dich nochmal zusammenfassen. Wir haben uns heute angesehen, was Blei in deinem Körper anrichten kann. Auch wenn einige der größten Quellen verboten wurden, gelangt es noch immer in unsere Körper. Durch viele Industrien wird dieser Stoff verwendet, was dazu führt, dass es durch verschiedene Prozesse in die Luft gelangt.

 

Letztlich landet es auf den Pflanzen, die wir als Lebensmittel verzehren. So gelangt es in unsere Körper und wird in Knochen und anderen Organen gespeichert. Der Abbau dauert sehr lange, was dazu führt, dass Organe geschädigt werden können. Doch leider greift Blei auch unser Nervensystem an, was gerade bei unseren Kids schwerwiegende Folgen haben kann.

 

Wie du sehen konntest, kann es schon vor der Geburt den Fötus belasten. Du solltest das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sind durch eine Dauerbelastung deine Organe geschädigt, kann das nicht rückgängig gemacht werden. Du musst ja nicht in dieser Industrie tätig sein, es reicht, wenn so ein Werk in deiner Näher ist. Lass also dein Blut regelmäßig durch deinen Arzt checken.

 

Wie du lesen konntest, sind die Schädigungen nicht das einzige, was es mitbringt. Denn zu all dem kommt noch eine krebserregende Wirkung. Fakt ist, Blei hat nichts in deinem Körper zu suchen. Du kannst deinen Körper regelmäßig entgiften, was dazu beiträgt, dass dieses und auch andere Gifte aus deinem Körper geschwemmt werden. Warte nicht, KLICKE HIER!

 

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich von dir zu lesen.

Ich bin durch, ich bin raus!

 

Seid gegrüßt!

Euer Marcus

Marcus Leitschak
Elfriede Thum Straße 18
15234 Frankfurt Oder
Handy: +491736326984
E-Mail: marcusleitschak@gmail.com
Facebook: www.facebook.com/MarcusLeitschak
YouTube: http://www.youtube.com/c/MarcusLeitschak

Quelle der Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch meine Website einverstanden. Du landest in keinem Newsletter oder ähnliches. Weitere Informationen findest du in meiner Erklärung zum Datenschutz